Die Wii war ein großer Wurf, die Wii U ein reiner Flop und die Switch ließ die Verkaufszahlen von PlayStation und Xbox schnell alt aussehen (⇒LINK). Mittlerweile ist die Nintendo Switch schon vier Jahre alt und es verdichten sich immer mehr die Gerüchte, aber auch Wünsche, über einen Nachfolger der beliebten Konsole. Zeit, dass wir über die Nintendo Switch Pro sprechen.

Die-Nintendo-Switch-Pro-scaled Die Nintendo Switch Pro

Diese Kolumne ist auch als Podcast verfügbar.

Podcast_Badge_Transparent Die Nintendo Switch Pro

Konsole und Handheld neu definiert

Die Nintendo Switch war und ist immer noch ein sehr cleverer Schachzug von Nintendo. Ich meine, sie haben mit nur einem Produkt den eigenen 3DS in den Tod geschickt und abgelöst und zugleich jegliches Konsolendenken neu definiert. Eine Spielekonsole ist da, wo du bist und wir kennen dies alle von Spielen auf iPhone und iPad. Die Nintendo Switch ist daher keine Konsole und auch kein Handheld, sie ist etwas aus beiden Welten und das definiert Gaming einfach anders als zuvor.

Was man aus der Wii U gelernt hat, ist, dass eine Konsole nicht an eine stationäre Bedienung gebunden sein muss. Die Nintendo Switch brachte auch Ports von Spielen mit sich, die man zwar aus Wii U Zeiten kennt, die sich aber zu diesen Zeiten schlicht nicht verkauften. Klar, denn wenn sich eine Konsole nicht verkauft, dann hängen auch die Verkaufszahlen der dazugehörigen Spiele an einer langen Strippe und baumeln immer tiefer in die Versenkung. Spieleports auf der Switch verkauften sich daher nie besser. Ein Beispiel wäre Pikmin 3 Deluxe für die Switch. Dieser Port des Wii U Originals verkaufte sich besser als jedes Pikmin aller Zeiten – und das mag seine Gründe haben.

Was sollte besser werden?

Die Nintendo Switch bedient nicht nur den klassischen Konsolenspieler, der schon immer an seinem Fernseher zockte, sondern auch den Gamer aus Nintendo 3DS Zeiten, der einfach immer und überall ein Spiel zockt. Am Ende ist es nur die Größe des Bildschirms, die einen Unterschied macht – das Game ist und bleibt gleich. Was könnte eine Nintendo Switch also besser machen? Genau, es ist am Ende wirklich der Bildschirm und die nötige Ausstattung dahinter. Aus diesem Grund ist immer wieder eine Nintendo Switch Pro als Thema im Umlauf und ich würde an dieser Stelle ganz gerne ein wenig mehr über diese und auch meine Sichtweise auf die gemunkelte Nintendo Switch Pro darstellen.

Ein neues Display muss her

Das Display der Nintendo Switch ist ein LCD-Display. Mit seinen 6,7″ ist es größer als jedes Display in einem 3DS der letzten vielen Jahre. Auch die Auflösung von 720p ist pixellastiger als jedes matschig wirkende 3DS-Display. Das ist Fakt. Manch einer mag dennoch ankreiden, dass die Auflösung auf der Nintendo Switch im Handheldmodus teilweise noch niedriger als 720p ist. Allerdings wurde jahrelang zuvor auch ohne Anstalten mit einem Pixelbrei hantiert. Das Jammern ist hier also teilweise etwas hoch gegriffen. Dennoch haben uns iPhone und iPad hier einfach verwöhnt und das ist auch okay so.

Gerade OLED im iPhone ist eine Sache, an die man sich schlicht gewöhnt und ein iPhone Xr dann doch lieber wieder aus der Hand legen mag. Eine Nintendo Switch Pro soll angeblich ein 7″ OLED-Display besitzen. Das hätte zugleich zwei positive Effekte. Zum einen würde ein OLED-Display wesentlich weniger Strom verbrauchen und zugleich der Kontrastwert stark erhöht werden. Wie man derzeit vermutet, würde es aber bei einer Auflösung von 720p bleiben – was auch okay wäre. Kaum jemand sah die letzten Jahre, dass auch ein OLED-Display auf einem iPhone nur mit maximalen 1080p auflöste. Das Display hätte nur den Nachteil, dass der Helligkeitswert für das Spielen im direkten Tageslicht etwas niedrig wäre. Nintendo soll scheinbar Samsung beauftragt haben, ein solches OLED-Display für eine gemutmaßte Nintendo Switch Pro zu produzieren und wir alle wissen, dass Samsung ein Garant in Sachen Displaytechnik ist.

4K gegen Full-HD

Auf dem Dock stehend und an einem Monitor oder Fernseher angeschlossen, kann die Nintendo Switch derzeit ein Spiel mit maximalen 1080p wiedergeben. In Zeiten von OLED-TVs, 4K und HDR kann das wie Matsch aussehen. Vor allem, weil viele Spiele nur mit 900p laufen und gar nicht die volle Auflösung wiedergegeben werden kann. Zelda Breath of the Wild ist solch ein Spiel und demonstriert dennoch, dass es zumindest dann mit stabilen 60 Bilden pro Sekunde ruckelfrei laufen kann. Die Hardware der Nintendo Switch ist relativ limitiert und Spiele sind exakt an diese Limitierung angepasst und somit optimiert worden. Dennoch sieht auch ein Port der Wii oder Wii U auf der Nintendo Switch besser aus als zuvor.

Es wäre dennoch Zeit für 4K oder zumindest 1440p. Ich spiele schon längere Zeit alle Spiele auf einem 55″ OLED-TV hochskaliert in 1440p (⇒LINK) und kann nur sagen, dass der Unterschied für den Kenner wirklich ein Unterschied von Tag und Nacht ist. Zwischen 900p und 1440p liegen einfach doch ein paar Pixel an Unterschied. Ein Upscaling ist eigentlich keine große Sache, denn hierfür arbeitet ein Chip ganz für sich alleine. Es gibt schon lange Patente von Nintendo, die ein Dock mit dedizierter Hardware betiteln und dieses einem gedockten Handheld mehr Rechenpower verleiht. Ein Dock mit einem Chip zum Hochrechnen der Auflösung wäre also keine abwegige Sache und an sich technisch sehr gut umsetzbar. Und ein neuer Prozessor für die Nintendo Switch muss bald kommen, nachdem Nvidia, Hersteller dieses Prozessors, das Produktionsende dieser Prozessorgeneration angekündigt hat (⇒LINK).

Zeit für eine Nintendo Switch Pro

Die Zeit vergeht wie im Flug. 4 Jahre ist die Nintendo Switch nun schon alt und besitzt mittlerweile sogar schon eine zweite Revision. Ich benutze meine Nintendo Switch seit Tag 1 der Veröffentlichung und kann nur sagen, dass die erste Revision bis heute zuverlässig und gut läuft. Ich zocke allerdings auch zu 95% nur am TV und nicht im Handheld Modus. Nintendo waren andere Konsolen schon immer recht egal. Die Wii zeigte mit ihren Verkaufszahlen ganz gut, dass am Ende nur der Spaß an der Sache zählt und nicht die Pixellast auf einem Display. Daher stellt auch die Nintendo Switch seit Jahren jede andere Konsole in Verkaufszahlen in den Schatten. Dennoch ist Gamer nicht gleich Gamer und jeder hat hier ganz andere Anforderungen und Wünsche.

Ich für meinen Teil würde eine Nintendo Switch Pro mittlerweile sehr begrüßen. Eine höhere Auflösung im gedockten TV-Modus und ein größeres und zugleich OLED-Display würden das Gerät in gleicher Größe belassen und dennoch mehr Bildqualität liefern. Und wie ich Nintendo seit Jahren kenne, werden sie so etwas auch in der Planung haben – auch wenn sie es derzeit immer wieder verneinen.

Aber mal ehrlich:

Wer würde nicht weiterhin ein schnelles Pferd befeuern, auch wenn er schon ein schnelleres Pferd für dessen Ablösung im Stall stehen hat?

Genau, niemand. Daher wird die Nintendo Switch auch wie bisher weiterverkauft. Die Einführung einer möglichen Nintendo Switch Pro sehe ich daher auch in Verbund mit neuen exklusiven Titeln. Ein neues Mario Kart, ein neues Zelda, Bayonetta 3, ein neues Metroid und viele andere Game Genres wären hier die besten Zugpferde. Nintendo hat diese Taktik schon sehr oft vollzogen – schon zu 3DS-Zeiten gab es Titel nur für die neueste Generation des Handheld. Und wer noch weiter zurückblickt, erinnert sich auch noch an die Wii und Zelda Twilight Princess, was früher erschien als das Spiel für den schon existierenden GameCube. Ja, Nintendo hat seine Taktiken und seine Kinder auf der Plattform. Zwar werden diese Spiele auch auf der bisherigen Nintendo Switch erscheinen, aber nicht mit allen Features, die die neue Hardwarerevision erlaubt. Es wird Zeit für neue Spiele und eine Nintendo Switch Pro.

Eine gute Idee löst nicht nur ein einzelnes Problem, sondern kann mehrere Probleme gleichzeitig lösen.

∼ Shigeru Miyamoto – Spieleentwickler ∼

a46a3a2566db489983d1b92dcbc2963b Die Nintendo Switch Pro
kaffeekasse Die Nintendo Switch Pro
Dir hat dieser Artikel gefallen?
Dann würde ich mich über eine Unterstützung freuen!