Wie nervig findet ihr Werbung? Neutral betrachtet. Ich kann mit Werbung umgehen, ich mag allerdings penetrante Werbung nicht und gerade YouTube nervt einen derzeit ohne Gnade. Nicht nur, dass in Videos nun vermehrt Werbung geschaltet wird, teilweise auch manchmal zwei Werbeclips vor dem Video – manchmal sogar 3 Minuten lang und nicht überspringbar. Allgemein können Webseiten aber mit Werbung nerven und man möchte diesem Nervtöter und Zeitverschwender aus dem Weg gehen. Mit macOS 10.14 Mojave hat Apple alle Plugins in Safari rausgeworfen und möchte diese künftig selbst überprüfen und dann über den AppStore auf dem Mac für die Nutzer verfügbar machen. Eine gute Sache, denn so haben etwaige Schnüffel-Plugins keine Chance mehr zu existieren. Damit sind aber auch alle zuvor installierten Werbe- und PopUp-Blocker automatisch in Safari verschwunden und ihr sucht sicher was neues, oder? Was richtig gutes, oder?

1Blocker ist in meinen Augen der bisher beste Werbe- bzw. Inhaltsblocker überhaupt. Ich nutze diesen schon mehr als ein Jahr unter iOS und lasse mir so das Web von Werbung säubern – ganz automatisch im Hintergrund. 1Blocker für iOS hatte ich in diesem Artikel schon genauer vorgestellt (->LINK). Mittlerweile ist die App aber stark überarbeitet und nochmals verbessert worden – wodurch es nun 1Blocker X für iOS gibt.

1Blocker X
Preis: 5,49 €

Für den Mac gibt es diese App ebenfalls und ich nutze sie parallel zu meinem iOS-Universum. Wer wie ich die iOS-Version nutzt, eigene Regeln, Whitelists und Co. angelegt hat, der wird in der MacApp bemerken, dass sich diese Einstellungen via iCloud synchronisieren lassen. Auf dem iPhone, iPad und Mac arbeitet demnach dann ein Werbe- und Inhaltsblocker, der überall die gleichen Regeln befolgt und das Web von nerviger Werbung befreit. Wer das nicht möchte, knipst den iCloud-Sync in der App einfach aus.

1Blocker
Preis: 10,99 €

1Blocker für macOS wird einfach im AppStore auf dem Mac geladen und die Erweiterung in Safari aktiviert. Ab diesem Punkt lebt in der Statusleiste ein kleines Symbol. Hierüber könnt ihr eine Seite auf Wunsch zur Whitelist hinzufügen, wenn ihr im Web unterwegs seid. Ebenfalls, und das ist was sehr cooles, könnt ihr damit Elemente auf Webseiten ausblenden lassen. Dafür ruft ihr eine Seite auf, klickt auf das 1Blocker-Symbol in der Statusleiste, wählt “Hide Page Element” und klickt dann das Element auf der Webseite an, dass ihr dauerhaft nicht mehr sehen wollt. Der Inhaltsblocker schaut sich das an und blendet das Element dauerhaft aus – bei jedem Besuch dieser Webseite. Dadurch könnt ihr euch Webseiten auch eigenständig von nervenden Bannern befreien, die vielleicht nicht in die Werbebannerrichtung passen.

Dieser Inhaltsblocker blockiert außerdem jegliche Werbung auf YouTube. Egal ob in dem Video in Videoform, aufgelegte Werbebanner über dem Video oder die etlichen Anzeigen um das Video herum. YouTube sieht sauber aus, zeigt euch direkt euer gewünschtes Bild und fertig. Unten ein kleiner rein visueller Vergleich zwischen YouTube ohne und mit 1Blocker als Inhaltsblocker. In dem Fall könnt ihr auch sehen, dass auf YouTube die Kommentarfunktion dann fehlt. Korrekt, ich habe mir das so eingestellt, denn ich möchte keine Kommentare lesen – nirgendwo. Auch auf Blogs sehe ich daher am Ende von Artikeln keine Kommentarboxen und ihren teilweise irren Inhalt an Meinungsäußerungen. Müsst ihr nicht tun – ich mag das aber so. Ebenfalls kann 1Blocker die ganzen Teilenbuttons auf Webseiten entfernen. Ihr seht dann keine Teilenbuttons von Facebook, Twitter und Co. mehr – man braucht und will sie auch nicht.

1Blocker ünterdrückt außerdem die ganzen EU-Cookie-Anzeigen, blockt Tracker und blockt Webseiten die gegen Inhaltsblocker arbeiten und entfernt Werbung dadurch trotzdem. Für eure Kinder mag wichtig sein, dass ihr für diese mit dem Inhaltsblocker anstößige Webseiten und ganze URL’s blockieren könnt. Ihr könnt den Inhaltsblocker auch dazu bewegen, dass alle Webseitenaufrufe nur noch per HTTPS durchzuführen sind.

1Blocker
Preis: 10,99 €

Ich kann euch 1Blocker wirklich nur empfehlen und ihr werdet ihn und das dann werbefreie Internet lieben lernen und zu schätzen wissen. Möchtet ihr eine Seite übrigens in ihrer originalen Version laden, so besucht diese, macht einen rechten Mausklick auf das Neuladensymbol neben der Adresszeile und wählt “Ohne Inhaltsblocker erneut öffnen”. Ihr werdet aber umfallen, wenn ihr den Kontrast seht.


Dir hat dieser Artikel gefallen? Dann würde ich mich über eine Unterstützung via PayPal sehr freuen.