Oft gefragt und bisher kaum beantwortet. Auf einigen Bildern sah man bisher mein mobiles Setup. Viele Fragen gab es bisher bei Twitter und Instagram dazu – Orte an denen man immer mal Dinge von mir erfährt, die man hier im Blog nicht zu sehen bekommt. Heute möchte ich ein wenig über meine Schreibarbeit im mobilen Umfeld sprechen, denn ich arbeite nicht nur zu Hause am Schreibtisch und am Mac, sondern immer öfter auch unterwegs.

Canopy_StudioNeat_iPad_Keyboard_Review2 Canopy von Studio Neat - die Apple Magic Tastatur inkl. Aufstellfunktion für das iPad

Einfach nur schön anzusehen

Ich habe einige Szenarien probiert. Wirklich. Zuvor war ich der Meinung, einen Desktop-Mac und einen mobilen Mac besitzen und nutzen zu müssen. Mein 15″ MacBook Pro sollte wie gewohnt daheim auf dem Schreibtisch als Desktoprechner fungieren und ein 12″ MacBook mir meine Arbeit unterwegs ermöglichen. Ich lag leider falsch. Toll ist es allemal, dass ein 12″ MacBook ein vollwertiger Mac ist und durch seine handliche Größe einem 12,9″ iPad Pro gleicht. Allerdings ist dieses Gerät nicht das schnellste seiner Art.

Das konnte ich aber noch verkraften, gerade wenn ich dann doch bemerkte, dass der Akku im mobilen Einsatz gefühlt ewig durchhält. Allerdings war es die Tastatur, die mich an den Rand der Verzweiflung brachte. Das 2015er 12″ MacBook hat die erste Generation der neuen Butterfly-Tastatur. Mein 2013er 15″ MacBook Pro setzt noch auf eine Tastatur mit tiefem Druckpunkt und höheren Tasten. Der Wechsel dazwischen funktionierte schlicht nicht. Ich griff immer falsch und die Haptik der neuen Tastatur war und bleibt en Graus.

Schon seit dem ersten iPad 2010 nehme ich das Tablet in einer Umhängetasche mit. Mehr zum Konsumieren von Inhalten, aber weniger zum Erstellen dieser. Irgendwie bin ich hier immer wieder am Mac auf dem Schreibtisch gelandet. Allerdings hab ich seit 2010 aber auch jede iPad-Generation durch und mitgemacht. Vom ersten ultradicken iPad 3 mit erstmaligem Retinadisplay, über das der iPad mini, bis zu den Modellen des iPad Pro. 2018 schaffte es Apple dem iPad Pro eine sehr klare Ausrichtung aufzudrücken und machte es einfach zu einem großen Bildschirm mit bekannten Bediengesten des iPhone X. Und irgendwie flüsterte mir dabei jemand ins Ohr:

“Das wird dein mobiles Schreibgerät.”

Und das ist es auch geworden. Doch vorneweg eine kleine Randinfo. Ich schreibe seit Dezember 2018 an meinem ersten Roman. Diese Arbeiten beinhalten das Tippen von einfachem Text. Den Roman und dessen einzelne Kapitel schreibe ich komplett in Pages. So wirkt reiner Text einfach groß und unverschnörkelt. Kapitel entstehen in Etappen, spontan und sporadisch. So wechsle ich einmal öfter zwischen Kapiteldokumenten, verändere oder ergänze noch Passagen. Allgemein sind zwischen Schreibarbeiten hier oft längere Pausen vorhanden und das ist Absicht. Über Tage hinweg manifestiert sich im Kopf so ein Fortgang für ein Kapitelthema. So entsteht durch den Alltag und Gedankensortierungen nach und nach ein Kapitel für sich – aus Notizen die ich mir aufgeschrieben und zugleich auch im Kopf habe.

Jedes Kapitel besitzt demnach ein kurzes Drehbuch in der Form von schriftlichen Notizen. Die Handlung dazu ergibt sich wie gesagt innerhalb von einigen Tagen durch Eindrücke und Gedanken im Alltag. Klingt komisch, oder? Andere würden das kreativ nennen, denn nichts hat von vornherein eine feste Struktur der Handlungen oder Kontexte. Für mich ist das Schreiben so spannend, wie für euch später das Lesen – hoffe ich zumindest. 2020 werden wir alle mehr wissen. Wenn der Roman fertig ist. “Regenbogenglitter” – ein wunderschönes Projekt.

Regenbogenglitter_Vorgeschmack_Roman_Artikel Canopy von Studio Neat - die Apple Magic Tastatur inkl. Aufstellfunktion für das iPad

Durch Zufall bin ich im Web auf Studio Neat gestoßen. Und ich glaube, dass ich über die Webseite schon vorher gestolpert bin. Allerdings viel mir erst jetzt der Canopy auf. Das Zubehör kostet ca. 36€ und wird weltweit und direkt vom Hersteller verschickt (⇒LINK).

 

Wie hier in dem kurzen Video zu sehen ist, ist der Canopy eine Aufstellmöglichkeit für das iPad. Im gleichen Moment nimmt das Zubehör aber auch ein Magic Keyboard von Apple auf. Die Nutzung ist daher sehr leicht und schnell erklärt. Auf der Innenseite des Canopy befinden sich zwei Klebestreifen. Auf diese wird die Apple-Tastatur einfach aufgedrückt und hält damit fest und sicher. Allerdings kann sie auch jederzeit wieder abgenommen werden. Die Klebestreifen sind eine Art selbstklebender Gummi, der sich an der Kunststoffunterseite der Tastatur anzieht und so eigenständig klebt. Sollte er mal nicht mehr richtig kleben wollen, reinigt man die Klebeoberflächen mit einem feuchten Putztuch.

Canopy_StudioNeat_iPad_Keyboard_Review5 Canopy von Studio Neat - die Apple Magic Tastatur inkl. Aufstellfunktion für das iPad

Das Magic Keyboard von Apple ist in seiner Haptik einfach der Knaller. Die Tasten sind robust, nicht anfällig gegen Krümmel und Staub und der Druckpunkt ist fest und fühlt sich nicht, wie bei derzeitigen MacBook-Modellen, wie das Tippen auf einem Frühstücksbrettchen an. So muss das sein. Exakt so. Und das mein 15″ MacBook Pro aus 2013 auf die gleiche Tastatur setzt, gibt es für mich hier keinerlei Umstellungsprobleme. Im Gegenteil, denn die Größe aber auch die Tastenanordnung sind nahezu identisch. 

Ich nutze die Tastatur logischerweise mit einem QWERTZ-Layout. Wer möchte kann sich die Tastatur auch mit einem QWERTY-Layout zulegen, aufsetzen und nutzen. Der Canopy kommt ohne Tastatur. Der iPad-Nutzer muss diese also separat mitbringen. Die Tastatur hat den Vorteil, dass sie mit einem Lightningkabel aufgeladen wird und der Akku gefühlt ewig hält. Ich nutze dieses Setup seit November 2018 und habe die Tastatur bisher einmal aufgeladen – wobei sie an diesem Punkt noch 30% Akku besaß. Verbunden wird die Tastatur via Bluetooth mit dem iPad und ein Schalter auf der obereren Gerätekannte lässt das Schreibzubehör komplett ausschalten.

Canopy_StudioNeat_iPad_Keyboard_Review3 Canopy von Studio Neat - die Apple Magic Tastatur inkl. Aufstellfunktion für das iPad

Der Canopy wird zusammen mit der Apple Tastatur einfach zusammengeklappt und über einen Druckknopf, befestigt an einem Lederriemen, alles sicher verschlossen. Das Aufstellen funktioniert genau andersrum. Das iPad kann nur in einem Winkel aufgestellt werden. Dieser ist aber sehr angenehm, denn das iPad ist nicht zu viel und nicht zu wenig gekippt. Der Canopy wiegt mit der Tastatur zusammen genau 384 Gramm – was wirklich leicht ist, wenn man mal berücksichtigt, dass man eine Aufstellfunktion und eine richtige Tastatur für sein iPad besitzt. Das Smart Folio Keyboard ist teurer Mist und in meinen Augen mehr Design als Funktion. Mit dieser gezeigten Ausstattung bin ich vollstens zufrieden und ein designtechnischer Hingucker ist es noch dazu. keine Ahnung wie oft ich in Cafés schon auf mein mobiles Setup angesprochen und ins Gespräch kam. Aber es fällt auf. Definitiv.

WildTech_Zubehör_Wollfilz_iPad_Review2 Canopy von Studio Neat - die Apple Magic Tastatur inkl. Aufstellfunktion für das iPad

Tja, und so sieht mein mobiles Setup zum Schreiben aus. Schon in einem anderen Artikel hab ich euch mehr darüber erzählt, wie ich mein iPad sicher in meiner Umhängetasche verstaue (⇒LINK). Daneben findet sich immer der Canopy von Studio Neat, der mir das Schreiben auf einer richtigen Tastatur ermöglicht. Vor allem kann dieses Setup auch noch 2019, 2020, 2021 und Co. genutzt werden, denn ein iPad wird sich weiterhin immer aufrecht anlehnen lassen. Ich nutzt übrigens ein 11″ iPad Pro – wobei ich mittlerweile an dem Punkt bin das ich sage, ich hätte aufgrund der Größe lieber zum 12,9″ Modell greifen sollen. So ist das Display wirklich so groß wie ein weißes Blatt Papier, nämlich DIN A4. Ein 12,9″ iPad Pro (egal welcher Modelljahrgang) schließt, wenn es im Querformat am Canopy angelehnt wird, seitlich bündig mit der Aufstellfunktion ab. Das iPad steht im Querformat also niemals über.

Ich stelle das iPad immer hochkant vor mich, das es für mich so wie das Vollschreiben eines Blatt Papiers vorkommt. Natürlich kann man das iPad aber im Querformat aufstellen und so das ein oder andere Video betrachten. Und natürlich kann auch jedes andere Tablet genutzt werden, denn die Apple Magic Tastatur lässt sich via Bluetooth auch mit allen anderen Geräten als Eingabegerät verbinden. Auch ein iPhone mit größerem Display macht das vielleicht Sinn. Der (oder “das”?) Canopy kostet 40-US-Dollar und der Versand erfolgt weltweit. Mehr zum Canopy von Studio Neat findet ihr auf der Webseite des Herstellers (⇒LINK).

*verlinkte Produkte zu Amazon sind Affiliate-Links


Dir hat dieser Artikel gefallen? Dann würde ich mich über eine Unterstützung via PayPal sehr freuen.

37f85d9cc53b480aad32a05a2c150d1f Canopy von Studio Neat - die Apple Magic Tastatur inkl. Aufstellfunktion für das iPad