Du findest mich auch hier.

Der Apple TV ist grundsätzlich das unscheinbarste Produkt von Apple, obwohl es ihn schon seit der iPod-Zeit gibt (⇒LINK). Er sitzt generell stumm und unbeachtet unter dem Fernseher und ist einfach da. Und doch hat er sich in den letzten Jahren stetig weiterentwickelt. Das neueste Modell ist der Apple TV 4K (3. Generation) und um diesen soll es in dieser Kolumne gehen.

Der-Apple-TV-4K-3.-Generation4-scaled Der Apple TV 4K (3. Generation)

Diese Kolumne lese ich dir auch persönlich in einer Podcastepisode vor.

 

Kolumnen-Podcast-Apple-Podcast-App-Badge-2022 Der Apple TV 4K (3. Generation)

Kolumnen-Podcast-Spotify-Badge-2022 Der Apple TV 4K (3. Generation)

Kolumnen-Podcast-Plus-Apple-Podcast-App-Badge-2022 Der Apple TV 4K (3. Generation)

Vorweg …

… muss ich erwähnen, dass ich seit Jahren nur noch ein Interface auf meinem Fernseher sehe (⇒LINK). Das hat den großen Vorteil, dass man den Apple TV so nutzen kann, wie er auch gedacht war und ist. Das hat schon seine Wurzeln in der Zeit des iPod, in der man einen Apple TV am Mac/PC wie einen iPod anschließen und Medien aufspielen konnte. Auch über das Netzwerk war später diese Synchronisation bzw. der Abruf der iTunes Mediathek durchführbar. Heute wird schlicht alles gestreamt, egal ob Live-TV wie Sport und Fernsehsender, der Katalog eines Streaminganbieters oder Livestreams auf YouTube, Twitch und weitere.

Der Apple TV ist die einzige Oberfläche, welche ich nutze, um auf meine gewünschten Inhalte zuzugreifen. Es ist wie der Home-Bildschirm auf dem iPhone und iPad, wo die Apps liegen, die und deren Inhalt ich regelmäßig brauche. tvOS hat das in meinen Augen in Perfektion gemacht. Zwar Stück für Stück, aber heute an einem Punkt, an dem alles schnell und einfach aufzurufen und zu bedienen ist. Selbst Freunde und Familie habe ich mit einem Apple TV so “getrimmt”, dass auch dort nur noch ein Apple TV die einzige Oberfläche auf Bildschirmen im Wohnzimmer ist.

Der-Apple-TV-4K-3.-Generation3-scaled Der Apple TV 4K (3. Generation)

Ich habe …

… vom Apple TV 4K (2. Generation) auf den Apple TV 4K (3. Generation) upgegradet. Macht das Sinn? Ja, wenn man, wie ich, nur tvOS als einzige Oberfläche will und das beste Erlebnis erwartet oder man von einem wesentlich älteren Apple TV ohne 4K-Unterstützung kommt. Grundlegend ist es sonst nicht an der Zeit solch ein Upgrade zu vollziehen. Allerdings sind es hier die Details, die den großen Unterschied zeigen und um diese geht es hier später.

Werbebanner-buecher-de Der Apple TV 4K (3. Generation)

Was bei einem Apple TV 4K (3. Generation) direkt auffällt, ist seine Verpackung. Diese ist nicht mehr quadratisch, sondern rechteckig. Darin befindet sich der Apple TV selbst, die Siri Remote und ein Stromkabel. Eine kleine Anleitung ist ebenfalls dabei. Sticker interessieren mich nicht. An diesem Punkt muss man erwähnen, dass Apple das Ladekabel für die Siri Remote gestrichen hat und dieses daher nicht mehr im Lieferumfang zu finden ist. Wo es vorher noch ein Kabel von USB-A auf Lightning und später ein Kabel von USB-C auf Lightning war, wäre es heute, wenn denn ein Kabel beiliegen würde, ein Kabel von USB-C auf USCB-C. Ja, die Siri Remote hat nun USB-C und daher den Lightningport verloren. Ich unterstütze diese Entscheidung voll und ganz.

Der-Apple-TV-4K-3.-Generation2-scaled Der Apple TV 4K (3. Generation)

Optisch …

… hat sich der Apple TV 4K (3. Generation) doch sehr verändert. Zwar ist es immer noch ein quadratischer Klotz mit abgerundeten Ecken, aber Klotz kann man ihn in Bezug auf sein Gewicht gar nicht mehr nennen. Dieser Apple TV erinnert hinsichtlich Gewicht und Höhe an den Apple TV 3 aus alten Tagen. Auf der Oberseite schmückt nur noch ein Apple-Logo das schwarze Design und der Zusatz “tv” dahinter ist weg. Ich fand “ tv” eigentlich wesentlich netter. Und auch die untere Seite hat sich verändert.

Es fehlen nun die Lufteinlässe in das Gehäuse. Das kommt daher, dass der Apple TV 4K (3. Generation) keinen Lüfter mehr braucht und daher keinen besitzt. Im Vergleich zu seinem direkten Vorgänger ist der Apple TV 4K (3. Generation) etwa 12 % dünner und 50 % leichter. Wenn es eines gibt, was ich mir gewünscht habe, dann einen dünneren und leichteren Apple TV. Okay, das war ein wenig Sarkasmus – denn die die Größe und das Gewicht waren bisher nicht wirklich ein Problem. Mittlerweile würde ich hier eher ein Gehäuse aus Aluminium sehen, als eine Kombination aus mattem Schwarz und Klavierlack.

Der A15 Bionic Chip …

… ist der Grund für den Wegfall des Lüfters. Wie ein M1-Prozessor kann er sehr gut ohne aktive Kühlung auskommen und dennoch ein Mindestmaß an Leistung bringen. In diesem Fall arbeitet der Apple TV 4K nun 50 % schneller als sein direkter Vorgänger. Merkt man das? Absolut, denn dadurch ist die Oberfläche flotter, Apps starten schneller und man gelangt somit schneller zu seinem Inhalt. Auch die Streamverarbeitung läuft dadurch deutlich flotter. Das merkt man vor allem dann, wenn man 4K-Material aufruft und dieses direkt abspielen lässt.

Werbebanner-ebay Der Apple TV 4K (3. Generation)

Der A15 Bionic Chip ist ein Prozessor aus dem iPhone 13 Pro. Allerdings hat er im Apple TV 4K einen Kern deaktiviert bekommen. Ich schätze, das hat etwas mit der Kühlung zu tun. Da der Prozessor schon 50 % mehr an Leistung liefert, soll er dies auch in einer thermischen Grenze absolvieren. Schaut man sehr lange 4K-Material oder spielt ein Spiel aus Apple Arcade, dann wird der Apple TV 4K ein wenig warm – mehr aber auch nicht. Der Box stehen 4 GB an RAM zur Verfügung und das ist ein Gigabyte mehr im Vergleich zum direkten Vorgänger. Merkt man das? Auch, ja. Apps können länger im Hintergrund herumliegen und sind somit direkt aus dem Multitasking wieder komplett da. Sie müssen sich daher sehr selten nachladen, wenn sie hierheraus geöffnet werden.

Der-Apple-TV-4K-3.-Generation1-scaled Der Apple TV 4K (3. Generation)

Es gibt zwei Versionen …

… des Apple TV 4K (3. Generation). Wieso? Keine Ahnung. Es kann nur eine Preisstufe als Grund geben. Wo das Modell mit 64 GB an Speicher nun 169,00 € kostet, kostet das Modell mit 128 GB an Speicher 189,000 €. Allerdings gibt es hier zwei Dinge, die man nicht direkt sieht. Okay, einen schon. Das günstigere Modell hat keinen Ethernetport mehr. Das größere Modell hingegen schon. Statt auf der rechten Seite sitzt dieser nun aber mittig auf der Rückseite des Gerätes. Scheinbar wurde da im Inneren doch einiges verändert und ich vermute hier ebenfalls die passive Kühlung, die für den Prozessor vorhanden sein muss.

Was man aber nicht sieht, ist, dass dem kleineren Modell Thread als Kommunikationsschnittstelle fehlt. Und an diesem Punkt bin ich dann raus. Keine Ahnung, wieso man dies weggelassen hat, wenn man Matter und Co. so wichtig nimmt. Ich meine, Leute kaufen sich nun einen neuen Apple TV 4K und wundern sich dann, dass dieser in ihrem Apple Home kein Thread-Netzwerk eröffnen kann, oder? Für 20 € mehr wäre dies nie ein Supportproblem geworden. Ich bin da ehrlich gesagt ein wenig geschockt, sauer und zugleich enttäuscht, dass man solch eine Kernfunktion streicht.

Werbebanner-Telekom Der Apple TV 4K (3. Generation)

Und doch …

… arbeiten beiden Modelle des Apple TV 4K (3. Generation) als Steuerzentrale in einem Apple Home, kümmern sich um Automationen, berechnen lokal den Stream von Apple Home Kameras via Secure Video, checken die An- und Abwesenheit von Apple Home Teilnehmern und sind auch bereit für Matter. Leider kann aber nur das Modell mit 128 GB an Speicher am Ende auch auf dem Thread-Feld mitspielen. In meinem Fall wurde es daher das größere Modell, denn auf Thread will, möchte und sollte man nicht verzichten. Der Ethernetport hingegen ist mir komplett egal, denn ich setze auf WiFi 6.

Der-Apple-TV-4K-3.-Generation5 Der Apple TV 4K (3. Generation)

Die Einrichtung …

… ist sehr einfach. Nutzt man ein iPhone, und das wäre hier die perfekte Kombination, so muss man dieses nur entsperren und an den Apple TV halten. Dadurch kommt ein Assistent hoch, den man auch von den AirPods kennt. Mit diesem kann man seinen Apple TV in das Netzwerk bringen, ihn im iCloud-Account einloggen und somit auch direkt als Steuerzentrale seines Apple Home automatisch einbinden. Nutzt man diesen Assistenten nicht, kann man diese Einrichtung einfach mit der Siri Remote direkt am angeschlossenen Bildschirm durchführen. Der Weg mit dem iPhone ist aber wesentlich schneller. Sollte dieser nicht hochkommen, checkt bitte, dass ihr Bluetooth am iPhone aktiviert habt.

Auch 2022 fehlt tvOS eine sehr wichtige Kernfunktion aus dem Apple Ökosystem: Das iCloud Backup. Wäre schlicht nett, wenn man einen Apple TV bei der Einrichtung aus einem vorherigen Backup herstellen könnte, dabei alle Apps geladen werden und die Oberfläche somit wieder so aussieht wie sie auf dem vorherigen Modell aussah. Leider geht das nicht. tvOS 17 wäre doch mal ein netter Zeitpunkt, um dem Apple TV diese Funktion zu verpassen, oder? Von kleinen Einstellungen mache ich mir daher Bilder mit dem iPhone, um diese am neuen Gerät exakt gleich einzustellen. In meinem Fall hat tvOS aber ein neues Apple Home angelegt und sich hier eingefügt. Ich bin mir nicht sicher, wieso das so ist. Es hilft nur dieses Apple Home in der Home-App auf dem iPhone zu löschen und den Apple TV in seinen Einstellungen dem korrekten Apple Home und Raum zuzuordnen. Ist allerdings verwirrend, da der iCloud-Account eigentlich nach dem Einloggen alles übermitteln sollte.

Das Bild …

… kann der Apple TV 4K (3. Generation) nun auch in HDR10+ ausgeben. Dafür sollte man allerdings auch ein passendes und neues HDMI-Kabel einsetzen. Das war in meinem Fall schon vorhanden und auch der OLED-TV beherrscht diesen Standard. Dolby Vision ist weiterhin mit dabei und auch bei mir eher die erste Wahl. Allerdings entscheidet das jeder selbst bzw. der Apple TV, wenn er nach dem verfügbaren Material im Hintergrund schaut. Das Umschalten funktioniert hier eigenständig und ohne Zutun.

In Summe …

… ist der Apple TV 4K (3. Generation) ein sehr nettes Upgrade. Für wen er sich genau lohnt, habe ich schon im Vorfeld beantwortet. Ich bin überrascht, dass der Apple TV 4K nach einem Jahr überhaupt ein Upgrade erfahren hat. Und nebenbei bin ich über die Preisgestaltung und den fehlenden Thread-Support am kleineren Modell überrascht. Weiß man solche Dinge, sollte die Kaufentscheidung ohne Probleme ausfallen. Ich persönlich würde für 20 € mehr immer zum größeren Modell greifen. Möchte man seinen Apple TV 4K aus 2021 behalten und auf USB-C setzen, so kann man sich die Siri Remote auch einfach einzeln zukaufen und an einem älteren Modell wie den Apple TV 4K (3.Generation) nutzen.

Fernsehen ist fabelhaft. Man bekommt nicht nur Kopfschmerzen davon, sondern erfährt auch gleich in der Werbung, welche Tabletten dagegen helfen.

∼ Bette Davis – US-amerikanische Bühnen- und Filmschauspielerin ∼

Hinweis: In diesem Artikel nutze ich Affiliate-Links. Wenn ihr über diese Links ein Produkt bestellt, erhalte ich eine kleine Provision und ihr unterstützt meine Arbeit. Für euch ändert sich der Verkaufspreis nicht.

e1fc95f9b70e4594954862d3a7184166 Der Apple TV 4K (3. Generation)
matthias-petrat-logo Der Apple TV 4K (3. Generation)
Du möchtest keinen Beitrag mehr verpassen?
Dann empfehle ich dir meine App für iPhone und iPad mit Push-Mitteilung!
kaffeekasse Der Apple TV 4K (3. Generation)
Dir hat dieser Artikel gefallen?
Dann würde ich mich über eine Unterstützung freuen!