Speicher, Speicher und nochmals Speicher. Das braucht eigentlich ein jeder Nutzer eines Computers. Was am iPhone und iPad vielleicht durch genügend lokalen Speicherplatz aber auch die iCloud abgedeckt werden kann, muss am Mac und PC durch interne und externe Speichermedien umgesetzt werden. Seit vielen Jahren spielt Western Digital in diesem Segment mit und bietet allerhand Speicherlösungen an. Ganz neu dabei: Die My Passport Ultra mit USB-C

Western-Digital-WD-4TB-My-Passport-Ultra-for-MacUSB-C3 Western Digital My Passport Ultra mit USB-C - klein aber doch ganz groß

Klein und doch ganz groß

Die My Passport Ultra ist eine externe Festplatte im 2,5″-Format. Die Festplatte sitzt in einem Gehäuse, das zu einer Hälfte aus Aluminum und zur anderen Hälfte aus Kunststoff besteht. Durch diese Kombination kann das Aluminium bspw. Wärme aufnehmen und nach außen hin abgeben. In längeren Lese- und Schreibeinsetzen ist somit über das Gehäuse eine passive Kühlung gegeben – das ganz nebenbei.

Die externe Festplatte besticht durch sehr handliche Abmaße. Um genau zu sein ist sie 11 cm lang, 8 cm breit und 1,9 cm dick. Damit findet sie auch für die mobile Nutzung immer einen passenden Platz in der Tasche.

Western-Digital-WD-4TB-My-Passport-Ultra-for-MacUSB-C2 Western Digital My Passport Ultra mit USB-C - klein aber doch ganz groß

Sicher verpackt und direkt einsatzbereit

Die My Passport Ultra gibt es in zwei Varianten. Einmal für den Mac und einmal für den PC. Klar ist, dass dies nur die Vorformatierung betrifft und jegliche Version in beiden Desktopwelten durch eine Umformatierung genutzt werden kann. Allerdings ist die Mac-Variante meist ein paar Euro günstiger – fragt mich nicht wieso. Das ganze Speichermedium setzt allerdings nur noch auf eine Anschlussart. Das Zauberwort lautet: USB-C

Hierfür liegt im Lieferumfang eine USB-C-auf-USB-C-Kabel bei. Dieses weist eine Länge von 47 cm auf und reicht für jeden schnellen Portanschluss. Wer wie ich noch einen Mac älterer Generationen besitzt und nicht auf USB-C setzen kann, dem legt Western Digital einen Adapter bei. Dadurch kann man an einem Ende von USB-C auf USC-A wechseln. Die Festplatte selbst besitzt immer und nur einen USB-C-Port als Zugang.

Western-Digital-WD-4TB-My-Passport-Ultra-for-MacUSB-C4 Western Digital My Passport Ultra mit USB-C - klein aber doch ganz groß

Nicht extrem schnell, aber zuverlässig

Ich habe meine Mac-Variante der My Passport Ultra einem längeren Test unterzogen. Über eine Stunde lange wurde ein 1GB-Paket auf de Festplatte geschrieben und im Anschluss gelesen. Dadurch wurde das Gehäuse etwas warm, aber definitiv nicht heiß. Das Aluminium ist ein wirklich exzellenter, passiver Kühler. Meine 4TB-Festplatte ist von mir in Mac OS Extended (journaled) formatiert worden und wird als externer Massenspeicher auch nur am Mac eingesetzt. In diesem Format erreicht die Festplatte einen maximalen Schreibwert von 105,2 MB/s und einen Lesewert von 116,4 MB/s. Das sind in SSD-Zeiten keine Spitzenwerte, in Zeiten von 2,5″-Festplatten aber normale und solide Ergebnisse. Kein Rennwagen, aber ein zuverlässiger und geräumiger Kleinwagen – das beschreibt es vielleicht ganz gut in einer Metapher. Am Mac und/oder PC angeschlossen, erhält die My Passport Ultra ihren nötige Strom über den USB-Anschluss. Ein externes Netzteil ist also nicht notwendig.

Western-Digital-WD-4TB-My-Passport-Ultra-for-MacUSB-C1 Western Digital My Passport Ultra mit USB-C - klein aber doch ganz groß

Von klein bis groß – drei unterschiedliche Speichergrößen

Die My Passport Ultra von Western Digital ist das neuste Modell der kleinen My Passport Reihe. Schon lange Zeit bietet der Festplattenhersteller diese externe Festplattengröße als Speichermedium an. In diesem Fall kann man sich die My Passport Ultra mit 1TB, 2TB oder 4TB zulegen. Ich habe mich, wie eben schon kurz erwähnt, für die 4TB-Variante entschieden, um extern ein Backup meiner Hauptdaten an- bzw. ablegen zu können. Auch kann man so zuverlässig und schnell aber auch Time Machine Backups automatisiert am Mac anlegen lassen – was übrigens sehr wichtig ist.

Kein Backup? Kein Mitleid! #safeyourdata

Auf Wunsch kann man als Nutzer das gesamte Speichermedium, über eine auf der Festplatte mitgelieferten Software, verschlüsseln. Bei Verlust sind die auf der Festplatte abgelegten Daten damit für andere nicht zugänglich bzw. auslesbar. Um genau zu sein handelt es sich um einen Passwortschutz mit 256-Bit-AES-Hardwareverschlüsselung.

Ich muss in meinem Fall erwähnen, dass ich scho seit meinem 16 Lebensjahr auf interne und extern Festplatten von Western Digital setze und bisher weder einen Defekt noch einen Ausfall melden kann. Allein in meiner Synology DiskStation laufen seit mehr als 4 Jahren schon NAS-Festplatten des Herstellers im 24/7-Betrieb. Western Digital weist eine immens Hohe Erfahrung an der Konstruktion und Umsetzung von Festplatten auf und ist in meinen Augen der einzige wirkliche Premium-hersteller in diesem Sektor. Und das immer zu einem humanen Preis-Leistungs-Verhältnis. Wer also eine externe 2,5″-Festplatte sucht, dem empfehle ich diese neue Variante sehr. Ihr hättet lieber eine externe SSD als schnellen Speicher? Dann schaut euch mal den Artikel zur Western Digital Passport SSD an (⇒LINK).

*verlinkte Produkte zu Amazon sind Affiliate-Links


Dir hat dieser Artikel gefallen? Dann würde ich mich über eine Unterstützung via PayPal sehr freuen.

352e8945359b44068e07fb85a6ccff19 Western Digital My Passport Ultra mit USB-C - klein aber doch ganz groß