Licht ist eine wichtige HomeKit-Thematik und prinzipiell auch der Beginn, wenn man mit der Apple-Heimautomatisierung startet. Das Hue-System von Philips ist da den meisten bekannt, doch es gibt auch andere HomeKit-Lampen. Ein Hersteller davon ist zum Beispiel LIFX.

LIFX-Artikelbild-1024x768 Im Test: HomeKit-Lampen von LIFX - Leuchtmittel mit E27-Fassung und ganz ohne Bridge

Die LIFX mini und LIFX + sind beides Leuchtmittel mit E27-Fassung mit HomeKit-Kompatibilität. Die LIFX mini gibt es einmal als Birne mit Farbwiedergabe und als reine Birne die nur Tageslichtöne wiedergeben kann – dabei hat sie eine Lichtleistung von 800 Lumen und verbraucht 9 Watt.

Keine Produkte gefunden.

Die LIFX und LIFX + sind etwas größer als die LIFX mini und ebenfalls in zwei Versionen erhältlich. Beide Varianten können Farben, Tageslichttöne wiedergeben, geben 1100 Lumen an Lichthelligkeit von sich und verbrauchen 11 Watt. Der Unterschied der beiden Varianten macht sich erst bei der LIFX + bemerkbar, denn diese kann auf Wunsch in der Nacht ein für den Benutzer unsichtbares Infrarotlicht abgeben und erhellt damit den Raum im Dunkeln. Nicht für den Benutzer, sondern für Indoorüberwachungskameras. Eine HomeKit-Kamera kann im Dunkeln somit noch besser und detaillierter sehen. Die LIFX + unterstützt damit den von der Kamera sowieso schon verfügbare Nachtsichtmodus. Die Sichtweise verbessert sich mit der LIFX + übrigens um das Doppelte.

Die Einrichtung der LIFX-Lampen erfolgt wie gewohnt über die Home-App. Das wirklich praktische ist, dass jede Lampe einzeln eingebunden werden kann und sich selbstständig per WiFi in das Heimnetz einbindet. Es wird also nicht wie beim Hue-System von Philips eines Bridge zur Einbindung benötigt. Die LIFX mini Varianten können Out-Of-The-Box eingebunden werden. Die LIFX und LIFX + erfahren über die App des Herstellers ein kleines Firmwareupdate und können danach ebenfalls wie gewohnt über die Home-App in das HomeKit-Konstrukt eingebunden werden.

LIFX-03-1024x469 Im Test: HomeKit-Lampen von LIFX - Leuchtmittel mit E27-Fassung und ganz ohne Bridge

Die Steuerung der Leuchtmittel ist super schnell, direkt und fühlt sich wie Echtzeit an. Die Leuchtmittel geben keinerlei Ton von sich – die E27-Hue-Birnen von Philips können hier gerne mal ein leichtes Zischen von sich geben, wenn sie ausgeschaltet sind. Der Vorteil der HomeKit-Lampen liegt in meinen Augen in der Unabhängigkeit zu einer Bridge. Jede Lampe muss allerdings einzeln eine Verbindung zum WiFI-Netzwerk aufbauen und dafür eine gute Verbindung zum Netzwerk aufweisen. Anders als beim Hue-System sprechen die Lampen nämlich nicht untereinander in einem eigenen MESH-Netzwerk. Ich nutze alle vier Lampenvarianten in meinem Haus und bin sehr von der Bauweise und Zuverlässigkeit angetan. Wer also nur einzelne Lampen schnell und einfach in HomeKit nutzen möchte, der fährt mit den Leuchtmitteln von LIFX mehr als gut. Wenn ihr noch mehr LED-Beleuchtung sucht, dann schaut doch auch gerne mal hier bei beleuchtungdirekt.de nach (⇒LINK).

*verlinkte Produkte zu Onlineshops sind Affiliate-Links


Dir hat dieser Artikel gefallen? Dann würde ich mich über eine Unterstützung via PayPal (⇒LINK) sehr freuen. Herzlichen Dank für deine Unterstützung!

matthias-petrat-logo Im Test: HomeKit-Lampen von LIFX - Leuchtmittel mit E27-Fassung und ganz ohne Bridge
Du möchtest keinen Beitrag mehr verpassen?
Dann empfehle ich dir meine App für iPhone und iPad mit Push-Mitteilung!
kaffeekasse Im Test: HomeKit-Lampen von LIFX - Leuchtmittel mit E27-Fassung und ganz ohne Bridge
Dir hat dieser Artikel gefallen?
Dann würde ich mich über eine Unterstützung freuen!