Einige von euch werden sicher schon HomeKit-Hardware besitzen und auch nutzen. Gerade das Thema Beleuchtung ist da eine interessante HomeKit-Sparte. Dennoch gibt es auch andere Geräteklassifizierungen. Ein Gerät deckt sogar gleich drei davon ab – der Zwischenstecker Parce Plus.

Das Unternehmen Parce aus München war mehr oder weniger das erste deutsche Unternehmen mit HomeKit-Hardware am Start. Noch weit bevor Apple das Framework in eine hauseigene Home-App goss. Parce hatte einen Zwischenstecker parat, der in das HomeKit-Framework eingebunden und genutzt werden konnte. Leider mussten alle schaltbaren Steckdosen aufgrund technischer Mängel zurückgerufen werden. Alle Kunden bekamen für ihre gekaufte Menge an Steckdosen einen Gutschein, mit der sie die verbesserte Gerätegeneration erhalten würden. Mittlerweile ist der Parce Plus in seiner verbesserten Variante verfügbar, ausgeliefert und er wurde besser denn je.

Eins vorweg. Der Parce Plus ist in Deutschland entwickelt worden und wird auch in Deutschland gefertigt. Da die Macher bei der neuen Auflage alles richtig machen wollten und auch Apple mit der Freigabe von HomeKit-Hardware nicht wirklich schnell ist, dauerte die Veröffentlichung des neuen Parce Zwischensteckers einige Zeit. Mittlerweile ist klar, dass sich die Arbeit des Unternehmens aber auch das Warten der Kunden gelohnt hat. Der neue Parce Plus ist wesentlich schlanker geworden und setzt auf Wunsch auch auf einen eigenen Clouddienst. Dazu gleich mehr. Zuerst gilt es die Hauptfunktion des Zwischensteckers zu beschreiben.

Der Parce Plus ist in erste Linie ein HomeKit-Zwischenstecker der zwischen ein Gerät gesteckt wird. So kann jedes eingesteckte Gerät per HomeKit manuell oder auch automatisiert gesteuert werden. Die Einbindung ist mehr als einfach und mit anderem HomeKit-Zubehör identisch. Nach der Einbindung in HomeKit kann dem Zwischenstecker eine Geräteklassifizierung zugeteilt werden.

Entweder taucht er in der Home-App dann als Schalter, Lampe oder Ventilator auf. Eine eingesteckte Stehlampe kann so mit dem Parce Plus als Lichtgerät angesteuert, ein eingesteckter Ventilator/Luftbefeuchter als Ventilatorgerät und jedes andere Gerät als klassischer Schalter genutzt werden. Ich selbst nutze insgesamt zwei Parce Plus im Haus. Einer davon schaltet einen Turmventilator ein und der andere steuert einen Luftbefeuchter. Wählt man übrigens die Ventilatorklassifizierung, dann wird das Symbol in der Schaltfläche auch animiert. Schaltet man das Gerät also ein, dreht sich der Ventilator. Schaltet man das Gerät aus, dann dreht der Rotor des Ventilators aus und bleibt stehen. Ein sehr süßes Detail seitens Apple!

Dank HomeKit-Automationen kann ich so mit dem Parce Plus die Geräte nach Temperatur- und Luftfeuchtigkeitswert automatisiert ein- und ausschalten lassen – sofern sich solche HomeKit-Sensoren in HomeKit befinden.. Wichtig ist dabei immer, dass die eingesteckten Geräte keinen gesonderten Schalter zum Einschalten besitzen. Daher haben Turmventilator und Luftbefeuchter bei mir auch Hardwareknöpfe, die beim Wegnehmen des Stroms auf ihrer Einstellung verbleiben und das jeweilige Gerät bei der Stromzufuhr wieder mit der gleichen Einstellung wie zuvor weiterarbeitet. Wer den Zwischenstecker mit Alexa steuern möchte, der kann das nach einem Firmwareupdate der Hardware tun. Hierfür muss die App vom Hersteller genutzt werden, welche dann das Firmwareupdate alle Zwischenstecker durchführt. Die Anleitung für den Alexa-Skill findet hier (->LINK).

Parce
Preis: Kostenlos

Über die App lässt sich außerdem ein kostenloses Konto beim Hersteller anlegen. Dadurch werden alle Verbrauchswerte der Zwischenstecker auf Wunsch in der Cloud aufgezeichnet. Die Daten lassen sich einsehen aber auch jederzeit vom Nutzer exportieren. So steht einer Verbrauchsauswertung nichts mehr im Wege. Seit fas 4 Monaten nutze ich nun schon die beiden Parce Plus im Haus und bin von der Qualität und der Umsetzung mehr als angetan. Die HomeKit-Zwischenstecker waren bisher jederzeit erreichbar und sind dank der WiFi-Einbindung fast in Echtzeit nutzbar. So braucht es bei mir nur ein Siri-Sprachkommando zur Apple Watch und innerhalb 1-2 Sekunden ist das gewünschte Gerät auch schon an. “Hey Siri, schalte den Ventilator ein.” Wer sich übrigens angewöhnt ein Bügeleisen immer zwischen einem Parce Plus zu nutzen, der vergisst nie wieder das Bügeleisen auszuschalten. Dies kann HomeKit beim Verlassen des Hauses nämlich zur Not automatisiert tun – cleverer Livehack!

Der Parce Plus hat sehr handliche Abmaße. Der Durchmesser liegt bei 6,4 cm und in einer Steckdose eingesteckt, ragt er nur 4,2cm heraus. Das macht das Einstecken an engeren Ecken wesentlicher unproblematischer. Wie schon erwähnt, nutzt das HomeKit-Zubehör WiFi zur Kommunikation – hier wird 802.11 b/g/n im 2,4 GHz-Bereich unterstützt/genutzt. Der Input als auch der Output liegen bei AC 220-240V, 50Hz, 16A/3500W. Man kann somit auch stärkere Geräte mit höherem Verbrauch einstecken. Die Bedienung kann einmal per Home-App, mit der Parce-App, per Siri-Sprachkommando, per Alexa, aber auch über einen Knopf am Gerät selbst erfolgen. Eine kleine, weiße Status-LED auf der Geräteoberseite leuchtet, wenn der Zwischenstecker eingeschaltet ist und dadurch ein Stromfluss stattfindet. Schaltet man den Parce Plus an seinem Schalter aus, wird der Status auch in der Home-App aktualisiert. Wer einen wirklich guten HomeKit-Zwischenstecker sucht, der ist mit dem Parce Plus bestens bedient. Wohlgemerkt: Made in Germany ❤️

Wer noch Fragen zu HomeKit hat, dem lege ich immer wieder mein Buch ans Herz. Darin erkläre ich in insgesamt 13 Kapiteln und etlichen Abschnitten allerhand HomeKit-Themen einfach und verständlich. Der Parce Plus besitzt sogar einen eigenen Abschnitt im Buch. (->LINK zu iBooks).


Dir hat dieser Artikel gefallen? Dann würde ich mich über eine Unterstützung via PayPal sehr freuen.