Wie verpasst man nichts mehr? Genau, durch einen Push! Das biete ich euch für den Desktop schon längere Zeit an und dadurch bekommt ihr von Safari, Firefox oder Chrome auf Wunsch einen Push, sollte ein neuer Artikel online gehen. Allerdings wird heute zu 80% alles mit dem iPhone oder iPad gelesen. Darum war es an der Zeit meinem Blog eine noch mobilere Möglichkeit zu verpassen, als es das responsive Design des Blogs derzeit schon vollbringt. Ich darf vorstellen?! Die Blog-App für matthias-petrat.com.

Von der Idee, über ein Mockup, bis zur fertigen App, hat es etwas mehr als zwei Monate gebraucht und nun ist sie fertig! Die App für diesen Blog hält euch künftig immer aktuell. Wenn in Zukunft ein neuer Artikel erscheint, dann bekommt ihr einen Push. Auf das iPhone, iPad und auch auf die Apple Watch. Verpassen kann man da also wirklich nichts mehr. Die App ist schlicht, sie ist minimalistisch, wirkt dadurch einfach und auch verständlich. Mir war das alles sehr, sehr wichtig und in der internen Beta-Phase auch oft ein Genörgel von meiner Seite aus, wenn etwas nicht so war wie ich es mir vielleicht vorgestellt habe. Sorry, Niklas! *liebe Augen macht* Design darf nicht nur Optik, sondern muss vor allem Funktionen beschreiben. Ich denke das schafft die App in einem perfekten Umfang.

matthias petrat
Preis: Kostenlos

Über einen Push werdet ihr über die Veröffentlichung eines neuen Artikels informiert. Tipp ihr diesen an, dann leitet dieser euch in die App und zwar geradewegs hindurch in den zum Push dazugehörigen Artikel. Cool, oder? Der Text erstrahlt in Apples San Francisco Schriftart, ist gut leserlich und sauber scrollbar. Bilder nutzen das Display von Rand zu Rand und sorgen für optische Abstände – das gilt auch für eingebettete Videos. Öffnet ihr einen Artikel, dann könnt ihr ihn euch über den Stern rechts oben in der Ecke favorisieren – und ich liebe die Animation und das haptische Feedback beim Antippen. Defavorisieren geht über den gleichen Weg. Ein favorisierter Artikel landet  in der Liste der favorisierten Artikel – den Eintrag findet ihr im Menü. Das Menü lässt sich von links nach rechts ins Bild ziehen oder links oben über das Menüsymbol anzeigen. Die Liste der favorisierten Artikel synchronisiert sich über die iCloud. Nutzt ihr die App also auf eurem iPhone und iPad, dann ist dieser Datenstand immer gleich. Einzelne Artikel defavorisiert ihr euch hier einfach in dem ihr einen Artikel aufruft und die Sternmarkierung entfernt. Möchtet ihr die ganze Liste löschen, dann drückt ihr in der Liste der favorisierten Artikel einfach oben rechts auf “Alle löschen”.

Über das Menü könnt ihr über die Suchleiste eine Volltextsuche durchführen. Solltet ihr also etwas suchen, dann sucht hierüber schnell und einfach. Mein Blog hat nur vier Kategorien, in denen Artikel thematisch einsortiert sind. Diese vier Kategorien werden euch auch im Menü gezeigt. Angetippt, zeigt euch eine Kategorie alle Artikel daraus – sortiert vom neusten bis zum ältesten Artikel. Am unteren Ende des Menüs findet ihr einmal das Impressum, aber vor allem auch etwas Informationen von und zu mir.

Auf dem iPhone bin ich nur für die reine Nutzung im Hochformat, daher könnt ihr die Ansicht der App nicht drehen und auch nicht im Querformat lesen. Auf dem iPad sieht das anders aus. Hier könnt ihr frei entscheiden. Hochkant sieht die App am tollsten aus – so meine Meinung. Der Artikel fühlt sich wie gedruckt an und das Menü lässt sich ein- und ausblenden. In der Queransicht ist auf der linken Seite immer das Menü präsent und rechts der Seiteninhalt. Ich habe wert darauf gelegt, dass die App alle derzeitigen Funktionen beherrscht. Daher kann sie auf dem iPad auch im Splitview genutzt werden. Auch Drag & Drop beherrscht sie, wodurch ihr euch Inhalte einfach aus der App ziehen könnt – wenn ihr wollt. Im Splitview passt sich die App responsive dem Platz an, wodurch sich in diesem Fall das Menü im Querformat ein- und ausblenden lässt. Ihr könnt euch die App auch als Overlay ablegen, wodurch sie immer im Vordergrund einer anderen App liegt. 

Bei wichtigen Neuigkeiten schicke ich euch einen Info Push zu. Wenn es also ein Update für iOS, watchOS, tvOS, macOS und Co. gibt, dann informiere ich euch kurz über einen Push darüber. In diesem Fall ist es nur eine reine Information und keine Verlinkung zu einem Artikel – aber das werdet ihr noch erleben und feststellen. Wenn eine neue Episode von meinem Kolumnen-Podcast verfügbar ist, dann pushe ich euch auch das als kurzen Info Push zu – noch früher als es jede Podcast-App von euch je tun wird.

Egal ob ihr gerade im Newsfeed, in der Timeline einer Kategorie, in der Liste der favorisierten Artikel oder in einem Artikel selbst seid, ihr könnt immer nach unten wischen und so eine Aktualisierung durchführen. In einer Timeline verirrt? Kein Problem! Einfach oben auf die Timelinebezeichnung (Newsfeed, Allgemein, Software, Hardware, Kolumnen und Co.) tippen und ihr landet ganz oben in der gewählten Timeline. Komplett in der App verwirrt? Wirklich? Okay, einfach auf das Icon mit meinem Bild und dem Schriftzug daneben tippen und schon landet ihr im Newsfeed ganz oben und seid wieder ganz am Start.

Die App wurde mit wirklich viel Liebe zum Detail, Fleiß zur Funktion und Zutun des Gesamtbildes erdacht, erarbeitet und angepasst. Ihr müsst mindestens iOS 10 installiert haben, damit die App auf eurem iPhone und iPad funktioniert. Auch der iPod touch kann und darf die App nutzen. Ich bin gegen Werbebanner und Co. und auch die App wird davon nichts sehen. Allerdings ist immer eure Hilfe gefragt, damit das alles so bleiben kann. Daher endet jeder Artikel mit einem bekannten Satz und informiert euch darüber, mich mit einer kleinen Unterstützung via PayPal unterstützen zu können. Lässt jeder Leser nur einen Euro im Monat da, dann finanziert ihr als Leser jeglichen werbebannerfreien Inhalt und die für euch nicht sichtbaren Kosten dahinter. Eine feine Sache, oder? ❤️

matthias petrat
Preis: Kostenlos

Ich freue mich, dass es nun eine App mit meinem Namen im AppStore gibt und jeder Leser einen einzigartigen Zugriff auf meine Arbeiten hat. Ich möchte an diesem Punkt Niklas und Yannic herzlichst für die App-Entwicklung und die technische Unterstützung danken – es ist toll solche Menschen zu kennen. Es ging nicht ohne euch! Und jetzt gehts los – App laden und loslegen! 

Fehler in der App entdeckt?
Verbesserungsvorschläge?
Lasst es mich wissen und schreibt mir doch einfach: info (ett) matthias-petrat (punkt) com


Dir hat dieser Artikel gefallen? Dann würde ich mich über eine Unterstützung via PayPal sehr freuen.